Schließung der Beratungsstelle für Bürger/innen mit Behinderung im Wartburgkreis

/ Dezember 27, 2018

Schließung der Beratungsstelle für Bürger/innen mit Behinderung im Wartburgkreis

Der Verein „Aktiv im Leben mit Behinderung Wartburgkreis e.V.“ ist seit über 2-jahrzehnten Träger einer Beratungsstelle für Bürger mit Behinderung bzw. von Behinderung bedrohte oder chronisch kranke Bürgerinnen und Bürger und ihre Angehörigen und erbringt Leistungen der qualifizierten Wohnberatung für Bürgerinnen und Bürger des Wartburgkreises mit einem gesundheitlich, sozial oder altersbedingten erhöhten Unterstützungsbedarf (einschl. Umzugsmanagement).

Die Aufgaben beinhalteten unter anderem die Übernahme von Beratungsleistungen im Bereich der Sozialberatung, Antragsstellung und Schriftverkehr, Wohnberatung, sozialpädagogische Betreuung, Unterstützung bei Wiedereingliederung, Rehabilitationsmaßnahmen und vieles mehr.

Es handelt sich bei der Förderung durch den Wartburgkreis nicht um eine allgemeine Förderung des Vereins „Aktiv im Leben mit Behinderung WAK e.V.“ (ehemals Verband der Behinderten WAK e.V.), es werden konkret Aufgaben des Kreises nach den Sozialgesetzbüchern übernommen.

Pro Jahr wurden ca. 650 Beratungskontakte durchgeführt, was die Notwendigkeit dieser Beratungsstelle deutlich macht. Auch konnte in den vielen Jahren ein großes Netzwerk zu anderen Organisationen aufgebaut werden.

Nach knapp 30 Jahren der Trägerschaft für die Beratungsstellen, hat die Kreisverwaltung den Vertrag mit dem Verein zum 31.12.2018 gekündigt. Gerne hätte der Verein die Aufgaben weiter fortgeführt und hat diese Bereitschaft auch jährlich gegenüber dem Landratsamt erklärt.

Die nun erfolgte Kündigung durch das Landratsamt kam für den Verein sehr überraschend, da erstmals im Jahr 1990 eine Vereinbarung mit dem Kreis zur Übernahme von Beratungsleistungen für Menschen mit Behinderungen im Wartburgkreis geschlossen wurde. Folglich muss nun eine Mitarbeiterin entlassen werden, die erst in diesem Jahr ihre Arbeit aufnahm, wovon der Landkreis im Vorfeld Kenntnis hatte.

Der Verein wird aufgrund der Kündigung des Vertrages sein gewohntes Angebot für die Bürgerinnen und Bürger des Wartburgkreises zum 31.12.2018 einstellen.

Die Beratungsstelle der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) ist von der Schließung nicht betroffen und wird weiter an den Standorten Bad Salzungen und Eisenach ausgeführt.

Wir danken allen Ratsuchenden für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Eisenach, 19.12.2018

Vorstand und Geschäftsführung